almashiefer Dog-Smalltalk 2014
 

24.12.2014 - schon wieder Jahresende!

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Licht wie Schatten lagen nah beieinander, dennoch unter dem Strich ein ausgewogenes und ausgefülltes Jahr. Ein Jahr mit dem großem Verlust eines nahen Menschen als auch einer bezaubernden Hündin. Und ein Jahr mit einem Neuanfang, einem kleinen Wirbel mit viel Fell. Wir vermissen unsere Toten, leben aber auch im Hier und Jetzt und genießen die schönen Augenblicke, die uns der Alltag bringt. Wir sehen optimistisch in die Zukunft :-)! Wir wünschen allen Freunden und Besuchern der Homepage ein friedvolles Weihnachtsfest und neben Gesundheit viele erfüllte Wünsche im Neuen Jahr!

 

 

Weih14

 

 

 

29.11.2014 - Choreo Seminar mit Katja Pohlers

...ja, man könnte den ersten Advent auch geruhsam-besinnlich zuhause verbringen. Man könnte aber auch schon um 5 Uhr aufstehen, um 7 Uhr in die Nähe von Mannheim fahren und von 10 bis 16 Uhr ein wunderbares Seminar mit vielen tollen Tipps, Menschen und Hunden besuchen. Einige Seiten Papier mit Tipps vollschreiben und Ideen für eine neue Choreo entwickeln. Dann "leider" wieder nach Hause fahren, auf der Heimfahrt zur neuen Musik grübeln und total geschafft um 20 Uhr auf dem Sofa einschlafen! Also, Zita und mir hat`s gefallen und wir wollen eine Wiiiieeederholung!
 

 

20.11.2014 - Ivy

Darf ich mich vorstellen - I`m Little Iven vom Cavalierchen und ich bin am 19.10.2014 hier eingezogen! In meinem letzten Zuhause ist das Frauchen schwer erkrankt, so musste ich mir ein neues Körbchen suchen.

 

IvyBlatt2

 


Ich bin klein, aber oho! Ich flitze fast so schnell wie die Großen, trage mein Spielzeug selbst, bin anschmiegsam, aufmerksam, lerne jeden Tag neue Dinge kennen, bin ein frohes Gemüt und allen Lebewesen positiv zugetan. Das Hundemädel habe ich schon um die Pfote gewickelt, mit dem Hundebub bin ich gut. Und, ähm, in meiner Hundebox schlafe ich des Nächtens schon lange nicht mehr - wo nur dann?! In manchen Situationen muss ich noch vertrauen lernen, aber ich glaube, ich habe es hier ganz gut getroffen.

 

Ivy1


mit Zita...
 

IvyZita
 

...nette Hundekollegen, Spielzeug, so komisches Clickertraining, ein ergebenes Herrchen, ein etwas weniger ergebenes Frauchen, ein Garten - das lässt sich gut an. Nur - am Korb müssen wir noch arbeiten, das ist doch eigentlich der Altpapiersammler!
 

IvyKorb
 

Ich habe beschlossen, hier bleibe ich! Man wird also noch öfter von mir hören :-). Und demnächst stelle ich mich mal ganz offiziell vor!

 

 

 

15. & 16.11.2014 - einfach überwältigend!

Letztes Wochenende fand die Open European Championship im Dogdance (HTM & Freestyle) in Stuttgart statt. Knapp 90 Starter aus 14 Ländern (?) waren gemeldet. Wer nach diesem Wochenende immer noch meint, dass Dogdance "mal eben am Sonntag Nachmittag mit einem Keks in der Hand den Hund locken" ist, der hat a) eh keine Ahnung und b) hätte er an diesem Wochenende das Staunen gelernt!

Der Wettkampf fand im Rahmen der Messe "Animal" auf dem Messegelände Stuttgart statt. Carmen Schmid hat im Vorfeld den Wettkampf perfekt organisiert! Am Samstag hatte ich die Ehre, als Helfer den Ringeingang "zu bewachen". Neben dem Kontakt mit den Startern (die natürlich unter Hochspannung standen), durfte ich direkt am Ring (noch näher als die Richter *grins*) sitzen und die grandiosen Darbietungen bewundern. Unsichtbare Signalgebung, Präzision, perfekte "Visualisierung" der Musik, perfekte tänzerische Einlagen der Zweibeiner.

Es war ein wunderbares Wochenende. So tolle Stimmung unter den Startern als auch den Turnierhelfern. So mitreißende Zuschauer, die mitgeklatscht, mitgelacht, mitgefiebert haben. So ein berührender Moment als unser Team unter der deutschen Flagge den Ring betritt. Und noch grandioser, dass das deutsche Team am Sonntag in Freestyle in der Manschaftsbewertung den 2. Platz erreicht hat UND dass die Siegerin in Freestyle ebenfalls aus Deutschland stammt!! Herzlichen Glückwunsch an ALLE Starter - es war ein Augenschmauß! Danke für dieses bewegende Wochenende!!
 

 

 

04.11.2014 - erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Oder: der Mensch denkt, Gott lenkt.

Tja, wie soll ich anfangen, die Geschichte ist kompliziert. Vielleicht damit, dass ich vor gut einem Jahr auf eine kleine, große Rasse, die Papillons, aufmerksam wurde. Aber nein, alle Körbchen sind belegt, niemals ein vierter Hund. Bei näherem Hinsehen wurde mir die Rasse aber immer sympathischer...und so schlich sich der Gedanke ein, wenn denn mal so ein Zwerg in Not sei, dann eventuell denke ich flüchtig darüber nach. Und lege mir gleich mal zahlreiche Argumente bereit, wie ich meine bessere Hälfte vom Einzug Hund Nummer Vier und dem Abstieg ins "Asoziale" überzeugen kann.

Ohne aktiv zu suchen...erreichte mich irgendwann DIE Nachricht...."Zwerge in Not". Die Besitzerin ist erneut an Krebs erkrankt und es sieht denkbar schlecht aus. So machten wir uns an einem schönen Wochenende im Oktober zweimal auf den Weg. Einmal um "nur zu gucken", einmal auf dem Rückweg mit einem Zwerg im Gepäck.

Der Zwerg ist ein Herzchen, er integriert sich gut. Nun herrscht Geschlechtergleichverteilung :-), zwei Jungs, zwei Mädels. Nici reagiert etwas pikiert, setzen wir ihm doch einen älteren, nicht kastrierten Bub vor die Nase. Die Jungs sind dennoch entspannt und freunden sich schnell an.

Nur 2 Wochen währt das Hundeglück zu Viert. Letzten Samstag, 01.11.2014, ereilt uns eine schreckliche Szene. Flocke liegt in ihrem Korb und wirkt zunehmend apathisch. Sie verweigert sogar Bratenfleischstücke und kann auch nicht mehr selbstständig laufen. Wir eilen zum Tierarzt und unsere schlimmste Befürchtung wird wahr. Nach Blutbild und Röntgenaufnahme steht fest - faustgroßer, geplatzter Tumor im Brustraum - wir müssen sie vollkommen überraschend über die Regenbogenbrücke schicken.

Oh Flocke, wie sehr haben wir uns gewünscht, mit Dir noch 1, 2 Jährchen durch die Welt zu gehen. Meine kleine Dogdancerin, meine zarte Hündin, ängstlich, hat soviel Selbstvertrauen gewonnen, hat ihre Clickereinheiten gefordert, kein gelber Sack war vor ihr sicher. Hat Butterdosen und Joghurtbecher akribisch ausgeschleckt, hat als Polizist über Haus und Hof gewacht. Ein liebes, anspruchsloses Hundemädchen, dankbar für Zuwendung, bescheiden, in der Hundegruppe von Fremden immer übersehen. Nun fliegt sie mit Lara und Moritz durch den Himmel. Wir vermissen sie...11 gemeinsame Jahre, mit knapp 13 Jahren hat sie uns verlassen.

Flocke im Juni 2014 in Südengland:

FlockeAbschied1

FlockeAbschied3

FlockeAbschied2

Flocke mit ihrem großen Freund Moritz 05.01.2013

FlockeAbschied4

 

So ist der Lauf der Zeit. Leider werden unsere Vierbeiner nicht so alt wie wir. Durch für uns großes Glück haben wir einen Hundebuben gewonnen, den wir an anderer Stelle vorstellen werden. Und kurz darauf leider ein bezauberndes Hundemädel verloren. ...gerne hätten wir 16 Pfoten tribbeln hören und wären von Flocke pünktlich an die Fütterungszeit erinnert worden. Soviele Erinnerungen und Erfahrungen, unser Herz weint.....
 

 

19.10.2014 - es gibt Neuigkeiten - aber ich darf nix erzählen!
 

 

12.10.2014 - endlich wieder ein Seminar!

Sophie Strodtbeck, Autorin in SitzPlatzFuß, wohnt in nur ca. 60km Entferung und eher zufällig habe ich das Seminar "Du verstehst mich einfach nicht! Fallstricke in der Kommunikation von Menschen mit ihren Hunden - mit Angelika Lanzerath" auf ihrer Homepage entdeckt.

Angelika hat eine erfrischende Art und schöpft aus jahrelanger Erfahrung als Hundetrainerin; seit 2005 leitet sie die Abteilung "Erziehung" auf der Hundefarm Eifel (Günther Bloch).

Neben vielen Details haben mich eine handvoll Erkenntnisse dann doch erstaunt => die Grundsatzthemen: "Rudelstellung" und "Hunde-Erziehung mit ausschließlich positiver Verstärkung". Ersteres wurde sofort ins Reich der Märchen verbannt, zweiteres wurde intensiver diskutiert, als ich bisher angenommen hätte. Nicht dass ich falsch verstanden werde - auch ich bin Verfechter von Ausbildungsmethoden, die den Hund motivieren, ein Stück weit auf Freiwilligkeit basieren und alles bitte ohne, auch versteckte, Gewalt anzuwenden. Aber auch ohne Auswüchse in die Extreme, Umsetzung bitte mit Hand, Fuß und Verstand. In diesem Zusammenhang war interessant, dass in Studien beobachtet wurde, dass Hunde in der Interaktion untereinander im Durchschnitt (nur!!) 2 x warnen und dann, sollte der Kommunikationspartner nicht reagieren, eine körperliche Konsequenz folgt.

Das heißt für die Kommunikation Mensch - Hund für den Mensch: authentisch sein ist okay. Authentisch reagiert, wird das Vertrauen des Hundes in uns nicht zerstören. Auch eine Konsequenz, z.B. Wegschieben des Hundes, wenn er die Spülmaschine ausschlecken will, ist nach vorheriger Warnung (jedoch max. 2 mal!) vollkommen okay. Körperliche Konsequenz heißt NICHT Gewalt!

Leider schaut die Praxis ja gerne anders aus (Anwesende nicht ausgenommen!): der Hund schleckt die Spülmaschine aus. Man schimpft, schimpft, schimpft und reagiert irgendwann mit 300 PS zuviel über. Hundi sitzt dann verschreckt in der Ecke und weiß gar nicht, was nun eigentlich los ist :-). Unabhängig, ob man nun "angemessen" oder eine Spur zuviel korrigiert hat, sollte man, wenn der Hund sich einem wieder nähert, diesen kurz annehmen, um ihm zu signalisieren, dass er nicht aus der sozialen Gemeinschaft ausgeschlossen ist.

Neben vielen Videosequenzen stand am Nachmittag auch ein Praxisteil auf der Tagesordnung. Hier wurden verschiedene Hunde (gefühlvoll) in eine für sie überraschende Situationen gebracht. Es war sehr interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Hunde reagierten und ihre Körpersprache zu lesen. Ruckzuck war der Tag leider zuende und mit vielen Impressionen ausgefüllt.

 

 

22.09.2014 - ein Turnierbericht der anderen Art :-)

Nun ist es schon Geschichte, unser erstes Dogdance-Turnier beim HSV Nürnberg Nord-West in Nürnberg. Eine spannende Zeit liegt hinter mir, als Haupt-Organisatorin des Turniers. Begonnen mit der Ausschreibung beim DDI, in Facebook und per mail. Einen Flyer zur Auslage beim Eringer Turnier basteln. Anmeldungen sammeln, Geldeingang überwachen, Änderungen einpflegen.

Wie und wo soll der Ring gebaut werden? Haben wir eine blickdichte Umrandung - bei 15 x 20 Meter Ringfläche kommt da schon ein stattlicher Umfang zusammen.

Und die Musik? Und ein Mikro braucht es auch! Und wie "Eimer" soll beides bitte auch nicht klingen. Und alles laut genug, um die Hintergrundgeräusche zu übertönen, aber bitte nicht übersteuern, jaulen und pfeifen.

Helferplanung, Essensplanung, ein Listchen für Dies und ein Listchen für Das. Eine Checkliste vom DDI, eine Checkliste vom Hundeverein zum Abarbeiten. In der Theorie ist alles klar! Habe ich auch wirklich NICHTS vergessen???

Und dann kam der Freitag, der Tag der Vorbereitung, Praxis Teil I. Schon von Morgen an regnet es in Strömen. Der VW-Bus wird nachmittags vollgepackt, los geht`s. Es regnet und regnet. Meine Stimmung sinkt auf den Tiefpunkt, aber die Clicker-Mädels heitern mich mit unerschüttlichem Optimismus auf. Und dann der Schock: beim Aufbauen des Rings stellen die Männer fest, dass zwar genügend Plane vorhanden ist - aber die Neptunhaken in ihrer Zahl bei weitem nicht ausreichen. Die Telefone glühen, wer hat "zufällig" Neptunhaken leihweise zu vergeben - am Freitag Abend um 19 Uhr. Rettung naht - ein befreundeter Hundeverein hilft uns aus. An dieser Stelle großen Dank an die Frankenschnauzen - Ihr seid noch am Freitag Abend gegen 20 Uhr mit Eisenstangen aufgetaucht, die uns "gerettet" haben. Und natürlich - Regen, Regen, Regen, das ganze nun noch mit Dunkelheit, wie kuschelig. Wir lassen den Abend beim Italiener ausklingen. ...dort finde ich die mail einer Helferin vor, dass sie krank im Bett liegt und ausfällt. Improvisation ist eine Kunst :-).

D-Day - Samstag. Packliste - check. Helferlisten - check. Essen - check. Ring - check. Musikanlage - check. Meldestelle - check. Terra Canis Stand - check. Starterpakete - check. Pünktlich gegen 9 Uhr fängt es, allen Wetterberichten, Apps, Wettermail, etc., zum Trotz, zu regnen an. Da hilft alles nix - nun müssen wir durch. Nur die Harten kommen in den Garten *grins*.

Die ersten Teilnehmer treffen ein und es ist wunderbar, bekannte Gesichter in Natura zu treffen (nicht nur über Facebook *gefällt mir*) und auch mit neuen Menschen einen Plausch zu halten. Die Stimmung ist sehr gut und es liegt Heiterkeit in der Luft. Besonders freut mich, dass unsere jüngste Starterin gerade mal 8 Jahre alt ist und zu "Biene Maja" tanzt und dass wir einen männlichen Tänzer begrüßen dürfen.

Nach einer offiziellen Begrüßung (*uff*, am Mikro) darf Nici um 11 Uhr den Eröffnungstanz bestreiten.

Ich ziehe mich im VW-Bus um und der Regen prasselt auf`s Dach. Ich beschließe, das bevorstehende Bad mit Humor zu nehmen. Der Bub ist, für seine Verhältnisse, einsame Spitze. Diesmal haben wir sogar - nicht oft, aber dafür konzentriert, geübt. Der kleine Mann ist 100% bei der Sache, natürlich kennt er den Hundeplatz und dank dem Regen hält sich die Zuschauerzahl am Ring = Ablenkung, arg in Grenzen. Der trockene Terra Canis Pavillon hat eine direkt unheimliche Anziehungskraft auf Starter wie Besucher *grins*.

Nach unserem Start nehme ich meinen Platz als DJ und Speaker ein. Brave Technik - alles funktioniert, der Pavillon hält einigermassen dicht. Die Clicker Mädels zeigen ihre Choreo`s - ich bin so stolz auf die Mädels!

Mittagspause mit Chilli und Käsespätzle. Danach eröffnet Zita die zweite Gruppe. Auch Zita ist super konzentriert, nun ja, bis auf das Leckerlie, was ihr dummes Frauli fallen lässt. Aber es ist ein Fun-Turnier - so tanzen wir einfach ein paar Takte später weiter und ich freue mich über meine Schnuffeline.

Im Anschluß darf ich wieder die Technik und das Mikro bedienen. Wir arbeiten uns voran, es gibt soviele kreative Choreo`s zu sehen, soviele lustige, konzentrierte Hunde!! Und so viele lachende Gesichter! Als eine Starterin eine wirklich "heiße" Sommernummer tanzt, hört der Regen auf. Wer sagt`s denn - es geht doch! Die letzten Starterinnen verlassen trocken den Ring und bei der Siegerehrung blinzelt sogar die Sonne hinter den Wolken hervor.

So geht ein arbeitsamer aber wunderschöner Tag dann doch viel zu schnell zuende. Verabschiedung, Aufräumen, jedes Ding zuhause wieder an seinen Platz.

Unser bzw. mein Dank geht an unsere Richterinnen Regina und Sabine, an "meinen" Verein für das tolle Vereinsgelände, an alle Helfer, Starter, Besucher, an Terra Canis für die Starterpakete und last but not least an die "Frankenschnauzen"!

Und damit es nicht nur Text wird, hier zumindest ein Schnappschuß von Zita und mir. Passend zum Regen unser Liedtitel: "Behind the waterfall" :-).

BildschirmfotoZ
 

 

07.09.2014 - umfangreiche Turnierinformationen an alle Teilnehmer per mail verteilt. Wichtigste Änderung: erster Turnierstart findet um 11 Uhr statt! Meldestelle von 09:30 - 10:30 Uhr geöffnet. Bei weiteren Fragen bitte melden!
 

 

11.07.2014 - Dogdance Turnier in Ering

Kaum aus England zurück, hieß es schon wieder "üben, üben, üben" um auf das Nachtturnier nach Ering, diesmal in der Niederbayernhalle, zu fahren. Es war super schön und natürlich gibt`s wieder einen Turnierbericht.
 

 

06.06.-20.06.2014 - England wir kommen!

Unser Cali hat uns diesen Urlaub nicht in südliche Gefilde sondern an die südliche Küste Englands getragen. Es war rundum wunderschön und es ist uns ausgesprochen schwer gefallen, ins Knoblauchsland zurück zu kehren :-). Für die interessierten Leser geht es HIER zum Reisebericht!


 

 

31.05.2014 - Fachmesse "Interzoo" in Nürnberg

...durch einen glücklichen Umstand durfte ich als "Einkäufer" *hust* eines prominenten fränkischen Unternehmens die Fachmesse "Interzoo" besuchen. Wow - Reizüberflutung pur. Sämtliche Messehallen der Messe Nürnberg - und das sind viele - waren von internationaler Kundschaft belegt. Schwerpunkt Hund, allerhand für die Stubentiger aber auch Vögel, Fische, etc. dürfen sich künftig @ home mittels diverser Neuheiten verwöhnen lassen. Zugegeben, nach dem gefühlt 99. Stand mit "Ball in bunt; Ball in bunt mit Schnur; Ball in bunt in groß, klein, mittel; Ball in bunt in XXXXX" stumpft man doch etwas ab. Unzählige Futterhersteller säumen den Weg. Besonders krass ein Messestand, der nicht Futter sondern Futterlabel vermarktet hat. Es war anstrengend, generierte Plattfüße, aber es war mega interessant. Insbesondere als da ich persönlichen Kontakt mit meinem Turnier-Sponsor "Terra Canis" aufnehmen konnte und so den Startern ein großzügiges und besonders wertiges Geschenk zusagen kann! Danke! Hier geht es zu den Turnierinfos...
 

 

07.05.2014 - Seminare, Seminare...

Endlich, nach längerer Pause, waren die Vierbeiner und ich wieder einmal im Hotel Wolf in Oberammergau. Karen Sykes und Kath Hardman (aus England), mehrfache Weltmeister in diversen Dogdance Disziplinen, gaben ein Seminar. Einerseits war es eine intensive Woche, da wir täglich gute 5 Stunden geschult wurden, andererseits litt der Praxisteil, da 5h à 24 Seminarteilnehmer abzüglich 2h Theorie halt dann doch zu kurz sind, um in der Umsetzung in die Tiefe zu gehen. Inhaltlich war es ein umfangreiches Turniervorbereitungsseminar mit Schwerpunkt auf Motivation, Ablenkungstraining, Trainingstipps, Trick - und Heelworktraining, etc. So ganz nebenbei wurde mein Englisch-Wortschatz reaktiviert (Übersetzung war gewährleistet) *grins*, naja für Tischkonversation reicht`s, ansonsten ist`s eine holperige Angelegenheit. Zita hat es auf alle Fälle sehr genossen und auch Nici durfte sein erstes Seminar bestreiten - der Bub hat bewiesen, dass er richtig toll arbeiten kann und nun vollkommen angefixt ist :-).

Fast intensiver als die Woche im Hotel Wolf war dann das sonntägliche Showtraining bei Lynn Hesel. Wie es der Zufall wollte, waren wir nur 2 Teilnehmer, hatten also alle Zeit der Welt, zu analysieren, beraten, diskutieren... Lynn gab mir einige kritische Tipps mit auf den Weg, unter anderem doch endlich die Musik auszuzählen *grins*. Dieser Tag war für mich wertvoll, da Lynn ganz individuell mit mir gearbeitet hat. Nur Nici sah in die Röhre, er war dieses mal nur "Begleithund".

 

 

19.04.2014 - Dogdance Turnier in Nürnberg! Hier Buttonneu2a geht es zur Turnierausschreibung!
 

 

22./23.03.2014 - Turnier in München

Zita und Nici haben fleißig geübt und wir waren zum Turnier in München. Hier geht es zum Bericht...

 

 

06.03.2014 - Ärztetag

Es gibt gute Nachrichten von Nici! Vor gut einem Jahr haben wir in der Tier-Augenklinik seine Äuglein überprüfen lassen. Damals wurde uns geraten, doch noch einmal vorstellig zu werden. Die nun durchgeführte Untersuchung brachte rundum gute Ergebnisse - bis auf die Iris sind die Augen "normal" entwickelt und der Bub sollte gut sehen. Stück für Stück haben sich die Themen "Nahrungsmittelallergie, Hören und Sehen" nun geklärt. Wir sind erleichtert, dass unser "Bärchen" trotz Merle-Merle-Verpaarung so fröhlich und gesund durch`s Leben geht!

 

 

27.02.2014 - und hier ein paar Bitten unserer Vierbeiner (auf das Bild clicken, lohnt sich!)

dog16


 

 

23.02.2014 - Vorstandswahl im Hundeverein

Tja, wie soll ich`s sagen, mmmh, einer musste es ja machen, vielleicht anders als der Vorgänger, aber Rückbau des Vereinsgeländes wäre ja auch keine Lösung gewesen, Zeit zum Überlegen hatte ich auch, Konkurrenz gab es nicht *gg*, na, dann hieß es: "nimmst Du die Wahl an - Ja - herzlichen Glückwunsch zum neuen Amt"!

 

 

08.02.2014 - Trommelkurs?!

"Man muss die Feste feiern wie sie fallen" bzw. auch mal spontan ein Seminar buchen, obwohl man keine Ahnung hat, auf was man sich da einlässt *gg*. Samstag Vormittag trafen sich also ca. 20 Damen um zu .... trommeln. Trommeln? Richtig! Trommeln! Unter professioneller Anleitung von Jutta Bootz lernten wir 2 Grundtechniken, die Trommel, eine Djembé, mit der Hand zu schlagen. Anfänglich hörte sich mein Ergenbnis eher wie Töpfe schlagen an, zum Ende hin, konnte ich diesem ungewöhnlichem Instrument tatsächlich den ein oder anderen wohlklingenden Ton entlocken. Wir lernten verschiedene Rhythmen und man gerät direkt in einen "Flow", wenn alle Trommeln im Gleichklang ertönen bzw. die unterschiedlichen Rhythmen im Akkord angespielt wurden. Toll war, dass Jutta (zufällig) neben mir saß und ich das Klangpotential ihrer Trommel hautnah erleben durfte - wow! Und...Musik besteht auch aus Pause *gg*; wir wurden regelmässig ermahnt, nicht das Tempo zu steigern, ein interessanter Gruppeneffekt. Die Stunden waren eine echte Bereicherung und leider viel zu schnell vorüber!

 

 

03.02.2014 - heute morgen auf dem Spaziergang...

Heute morgen, ca. 05:30 Uhr, stockfinster, drehen wir unsere übliche Runde. Die Runde führt uns am Bauhof eines Baugeschäfts vorbei; manchmal stehen vor dem Tor große Kuften, die mit noch flüssigen Beton aufgefüllt werden sollen. Heute morgen jedoch waren die Teile schon voll. Wir schlendern vorbei, Nici guckt und schon gab es ein sattes Schmatzen, als Nici, statt in Erwartung eines Keks, bauchtief im Beton einsinkt und nur unter Einsatz meines Lebens (okay, sagen wir meiner frisch gewaschenen Jeans *gg* ) wieder rauskrabbelt/rausgezgoen wird! Danach ging`s auf kürzestem Weg heim und ab in die Dusche!

 

 

26.01.2014 - schon wieder ein Jahrestag!

Vor 365 Tagen ist Nici bei uns eingezogen. Passend zum damals strengen Winterwetter in Berlin, hatte es heute morgen wenigstens ein paar Zentimeter Pappschnee, was die Wuffs sehr anregend fanden. Heute Nachmittag waren es eigentlich nur noch Matschwege und Pfützen. Das Wetter ist ja die letzten Wochen (Monate?) eher trüb und umso schöner ist es, wenn auf dem Spaziergang ein kleines weißes Bündel "lachend" angeflitzt kommt... Unser Konzentrationstraining macht Fortschritte und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass wir irgendwann sogar mal "Fuß" laufen können. Bis dahin knuddeln wir ihn einfach bis zum Abwinken :-).

 

 

19.01.2014 - Tanzunterricht *gg*

...ich unternehme mal wieder einen Anlauf, meine Füße unter tänzerische Kontrolle zu stellen. Nun, wir wollen nicht zuviel Hoffnung machen und zuviel versprechen; es war kein totales Fiasko, aber elfenhaft gleich werde ich wohl nieeeee durch den Ring schweben!

 

 

05.01.2014 - erster Todestag Moritz

Heute vor einem Jahr...überquerte unser Moritz die Regenbogenbrücke. Unser Liebling, Goldstück, Sonnenschein. Flockes großer Freund. Soviele Erinnerungen und gemeinsame Erlebnisse. Lächeln und Tränen zu gleich.

Gleichzeitig erreichen mich die Nachrichten sovieler jüngst verstorbener Hundefreunde. Johnny, Baghira, Lex, Balu. Soviele geweinte Tränen der Trauer aber auch der Erlösung von Schmerz und Pein.

Genießen wir jeden Tag im Hier und Jetzt, konzentrieren uns auf die guten Seiten und Zeiten, unsere Vierbeiner und unsere Seele danken es uns.
 

 

02.01.2014 - Happy New Year!

Kurzurlaub am Hopfensee bei Füssen! Nein, nicht etwa im Hotel, sondern im Cali auf dem Campingplatz Hopfensee. Der Campingplatz bietet alle wünschenswerte Annehmlichkeiten inkl. Hallenbad, Sauna, Kino (!), Spielehaus und Animation. Ein würdiger Ort um den Jahreswechsel entspannt zu begehen. Die wunderschöne Landschaft lädt zum Spazieren gehen ein, Füssen ist einen "Stadt"-bummel wert, der Forggensee beeindruckt durch seine Größe und niedrigen Wasserstand im Winter; lediglich an Schnee mangelte es etwas. Dafür wurden wir die kompletten 4 Tage mit Sonnenschein verwöhnt und Temperaturen um die Null Grad, welch Wohltat!
 

Panoramabild vom Hopfensee, Schnappschuß (im Gegenlicht) aufgenommen am Standort der Burgruine Hopfen:

HPHopf2




Und unsere drei Lieblinge, die natürlich mit von der Partie waren und jede Minute, jeden Spaziergang, jede geklaute Semmel (Flocke!), jedes kleine Abenteuer...genossen haben:

HPHopf1



Am Silvesterabend haben wir ganz traditionell Raclette gespeist --- 1 Pfännchen mit Teelichtern betrieben, aber man(n, Frau) hat ja Zeit :-). Dafür haben wir am Neujahrstag in einem Neujahrsbrunch geschwelgt (wenn da nur meine hartnäckigen Zahnschmerzen nicht gewesen wären...). Ruckzuck hieß es wieder einpacken und zurück in die Heimat, mit einem Schlenker über Garmisch-Patenkirchen, fahren...
 

www.almashiefer.de - Vierbeiner/Dogdance/BARF/T5-Cali

Collage1
collagere1
m1
Buttonneu2a